Mir gings gar nicht gut

Es kommt nicht so oft vor ,dass man diesen Moment, in dem man dabei ist ,sein ganzes Leben zu ruhinieren ,so intesiv spürt. Man spürt es mit jeder Zelle seines Körpers und der Verstand schmerzt vor dieser Angst alles zu verlieren, was man noch kurze Zeit davor aufgeben wollte. Es ist zu spät etwas zum besten zu wenden, und man muss sich der vernichtenden Situation stellen. In solchen Momenten sehnt man sich nach dieser nihilistischen Einstellung ,die einen erst in diese Lage gebracht hat. Nur funtktioniert es nicht mehr...die Realität hat einen schon eingeholt.

Ich sage nur ,das ist kein angenehmer Zustand wenn die Hände zittern und man keine Luft bekommt...und das die ganze Nacht.!!!Mir schwirt nur ein Gedanke im Kopf:

I want to sleep for ages

Forgotten by the God

Remember only whisper

Sleep sweetly little child

Away from my deep sorrow

Away from light of day

I want to sleep for ages

Forget about this earth

I want to breath the silence

I want to let it go....

Nach solchen Tagen-oder Nächten hat man im Grunde nur zwei Wege, sein Leben zu ändern oder aufzugeben. Da man sich nicht so einfach ändern kann....denn selbst die Fehler die wir machen...machen wir aus einem Grund.. also wird das  wohl nicht so schnell geschiehen....bis dahin wird es noch viele " Ich will einfach von einer Brücke springen" Tage geben....

Aber so richtig aufgeben kann man auch nicht wirklich ..

13.1.08 00:39

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen